UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
Allgemeine Anfragen
Kartensperren
UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
OnlineBanking | BusinessNet
Vorlesen

Schutz für Ihren PC

Chats & Messaging

Instant Messaging (IM) und Online-Chats sind prima, um mit Verwandten, FreundInnen oder ArbeitskollegInnen in Kontakt bleiben oder neue Leute kennen zu lernen. Die anderen Chat-TeilnehmerInnen teilen Ihre Interessen, so dass schnell Vertrauen aufgebaut wird. Denken Sie aber daran, dass diese Personen trotz alledem Fremde sind.

Häufig werden Instant Message-Unterhaltungen (IM) auch als Chats bezeichnet, jedoch besteht ein kleiner Unterschied zwischen IM und Chat. Mit IM wird in der Regel eine Unterhaltung zwischen zwei Menschen bezeichnet, während ein Chat eine Unterhaltung mit einer Gruppe ist.

Sicherheitstipps für Chaträume

1. Geben Sie niemals persönliche Daten in einem Chatraum preis.
 
2. Gehen Sie niemals allein zu einem Treffen mit einem Fremden, den Sie in einem Chatraum getroffen haben.
 
3.Wählen Sie als Spitznamen einen Namen, der keine persönlichen Informationen über Sie preisgibt. Z. B. sollten Sie anstelle von MünchenSusi eher CleverSusi verwenden.
 
4. Seien Sie auf der Hut vor Chattern, die Sie in private Chaträume bitten.
 
5. Lesen Sie die Geschäftsbedingungen, die Verhaltensregeln und die Datenschutzerklärung der Chatsite durch, bevor Sie mit dem Chatten beginnen.

Chaträume sind bei Kindern als Kommunikationsform sehr beliebt. Leider wissen das auch Pädophile. Deshalb stellt das Chatten eine ganz besondere Gefahr für Kinder und Teenager dar.  

Sicherheitstipps für Instant Messenger

1. Gehen Sie beim Erstellen eines Anzeigenamens mit Bedacht vor. Jedes IM-Programm fordert Sie zur Erstellung eines Anzeigenamens auf, der mit einer E-Mail-Adresse vergleichbar ist. Ihr Anzeigename sollte keine Hinweise auf persönliche Informationen geben. Verwenden Sie beispielsweise lieber den Spitznamen "Fußballfan" als "BorussiaJulia".
 
2. Schützen Sie sich vor unerwünschten Nachrichten. Geben Sie Ihren Anzeigenamen oder Ihre E-Mail-Adresse nicht in öffentlichen Bereichen (etwa in großen Internetverzeichnissen oder Onlinecommunityprofilen) an, und geben Sie sie nicht an Fremde weiter.

Einige IM-Dienste verknüpfen Ihren Anzeigenamen bei der Registrierung mit Ihrer E-Mail-Adresse. Die leichte Verfügbarkeit Ihrer E-Mail-Adresse kann zur Folge haben, dass Sie mit Spam und Phishingangriffen überhäuft werden.
 
3. Geben Sie in einer IM-Unterhaltung niemals vertrauliche persönliche Informationen preis, z. B. Kreditkartennummern oder Kennwörter.
 
4. Kommunizieren Sie nur mit Personen, die auf Ihrer Kontakt- oder Buddy-Liste stehen.
 
5. Wenn Sie beschließen, einen Fremden zu treffen, den Sie nur aus einer IM-Unterhaltung kennen, ergreifen Sie entsprechende Vorsichtsmaßnahmen. Treffen Sie sich beispielsweise nicht allein mit dieser Person, sondern lassen Sie sich von einem Freund oder Elternteil begleiten, und beschränken Sie die Begegnung auf einen öffentlichen Ort, etwa ein Café.
 
6. Bei Nachrichten von unbekannten Personen gilt: niemals Bilder öffnen, Dateien herunterladen oder auf Links klicken! Stammen die Nachrichten von Personen, die Sie kennen, lassen Sie sich vom Absender bestätigen, dass die Nachricht und ihre Anlagen vertrauenswürdig sind. Lässt sich dies nicht bestätigen, schließen Sie die Sofortnachricht.
 
7. Wenn Sie einen öffentlichen Computer verwenden, lassen Sie die Funktion, die eine automatische Anmeldung ermöglicht, deaktiviert. Andernfalls könnten die nachfolgenden Benutzer Ihren Anzeigenamen lesen und sich damit anmelden.