UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
Allgemeine Anfragen
Kartensperren
UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
OnlineBanking | BusinessNet
Vorlesen

Sicherheit beim Autoverkauf

Vorsicht, Falle!

Auch Anbieter können beim Verkauf ihres Gebrauchtwagens geschädigt werden - beispielsweise durch ungedeckte Schecks oder gefälschte E-Mails.

Tipp 1: Vorsicht Geldwäsche
Sie haben ein Auto auf einer Online-Plattform inseriert und innerhalb von Minuten meldet sich ein Interessent, der – ohne zu – verhandeln, sofort den Preis bezahlen will? Dann haben Sie entweder großes Glück, oder Sie sind dabei, auf einen Betrüger hereinzufallen.

Unter einem Vorwand wird eine höhere Summe als vereinbart bezahlt – entweder per Bargeldüberweisung oder per Scheck. Den Betrag, der zu viel bezahlt wurde, sollen Sie weiter überweisen – sehr häufig per Western Union. Hände weg vor solchen Geschäften: Sie können sich damit der Beihilfe des Betrugs schuldig machen.

Im schlimmsten Fall platzt zudem der Scheck – dann sind sowohl Auto als auch Geld verloren.

Mehr Infos:  http://www.sicherer-autokauf.de/bekannte_methoden/index.php?page=9

Tipp 2: Keine eingescannten Dokumente versenden
Versenden Sie beim Autoverkauf niemals Fahrzeugpapiere oder Ausweisdokumente per E-Mail! Im schlimmsten Fall kann mit diesen Dokumenten in elektronischer Form ein Vergehen wie z.B. Betrug unter Ihrem Namen begangen werden.

Mehr Infos:  http://www.sicherer-autokauf.de/bekannte_methoden/index.php?page=11

Tipp 3: Achtung bei E-Mail-Bestätigungen
Nach der Einstellung eines Verkaufsinserats erhalten Sie einen Anruf von einem Interessenten, der Ihr Fahrzeug kaufen möchte. Unter dem Vorwand, den Besichtigungstermin für das Fahrzeug zu bestätigen, werden Sie aufgefordert, Ihre Adresse per E-Mail zu bestätigen oder ein "Ok" zu versenden. In anderen Fällen schickt der Käufer auch einfach eine "Test-E-Mail" mit der Bitte um Bestätigung.

Tatsächlich handelt es sich bei diesen E-Mails aber um eine vermeintliche Kaufvertragsbestätigung – meist zu einem deutlich geringeren Preis als der tatsächliche Wert des Fahrzeugs. Von diesem Zeitpunkt an besteht der Betrüger auf Vertragserfüllung, also den Verkauf des Fahrzeugs zum angeblich vereinbarten Preis.

Seien Sie daher besonders vorsichtig bei der Beantwortung von unaufgefordert erhaltenen E-Mails potenzieller Interessenten! Bewahren Sie den gesamten E-Mail-Verkehr zwischen Ihnen und dem Interessenten auf.

Mehr Infos: http://www.sicherer-autokauf.de/bekannte_methoden/index.php?page=15

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Initiative "Sicherer Autokauf im Internet". Die Initiative wurde von den Internet-Fahrzeugmärkten AutoScout24 und mobile.de zusammen mit dem ADAC ins Leben gerufen und wird von der Polizei unterstützt.