Haus in der Großstadt, Loft im Heustadl oder Baumhaus am See? Vollzeitjob, Bildungskarenz oder Freelancer? Den „einen“ Lebensentwurf gibt es nicht mehr. Heute gibt es viele Optionen. Aber wie unser Leben auch immer aussehen mag, wohnen müssen wir alle. Wie wir das tun, ist aber höchst unterschiedlich. Welcher Typ sind Sie?

Nestlbauer

„Ich hab’ ein Haus, ein kunterbuntes Haus, ein Äffchen und ein Pferd …“ Gut, das mit dem Pferd und dem Äffchen stimmt so nicht, aber wer weiß, was noch kommt. Dass Sie einmal wirklich aufs Land ziehen, hätten Sie sich ja früher auch nie träumen lassen, geschweige denn, wie traumhaft das sein kann.

Bausparvertrag sei Dank ging das dann aber alles recht flott. Die Warnungen sämtlicher Freunde, Ihr Sozialleben würde sich mit dem Umzug aufs Land die Radieschen von unten ansehen, haben Sie in den Wind geschlagen.

Zu Recht. Denn die sind jetzt Stammgast bei Ihnen und schauen sich gemeinsam mit Ihnen die Radieschen und alles andere, was in Ihrem Garten so gedeiht, von oben an. Bei einem Glas Wein auf der Bank im kühlen Schatten des Hauses mit Blick auf den Platz, wo mit dem ersten Nachwuchs der erste eigene Baum gepflanzt werden soll.

Urbanist

Genau wie Woody Allen glauben Sie an eine jenseitige Welt und daran, dass sie außerhalb der Innenstadt beginnt. Sie lieben es zwar, für ein paar Tage im Jahr die unberührte Natur zu genießen, doch man muss nicht gleich in ihr wohnen. Ihr natürliches Habitat ist der Großstadtdschungel: Museen, Kinos, Theater, Restaurants, Clubs und Boutiquen.

Die Lichter der Großstadt haben eine ganz eigene Wirkung auf Sie. Und in Ihrem neuen Zuhause mit Dachterrasse lassen sie sich noch besser genießen. Ihre Wohnung mag nicht die größte sein, doch das ist egal. Die Cafés und Bars in Ihrem Grätzel sind mindestens genauso Ihr Wohnzimmer wie das in den eigenen vier Wänden und nur einen Steinwurf von diesem entfernt.

Heimwerker

Sie besitzen sämtliche Kundenkarten aller größeren und kleineren Baumärkte. Sie gehören zu den Menschen, die beim Wort Bastlerhit nicht Bauchschmerzen, sondern Visionen bekommen. Einen kritischen Mentor für Ihre Projekte haben Sie in Ihrem Bankberater gefunden. Ohne den von ihm empfohlenen Bausachverständigen hätten Sie fast ein Objekt erworben, das mehr Ähnlichkeit mit einer Schottergrube als mit einem Haus hatte.

Dank des Kredits haben Sie es dann auch geschafft, Ihre Baustelle fertig zu machen, bevor Sie all Ihre verbliebenen Freunde damit fertiggemacht haben. Und obwohl Sie nach wie vor ein großer Do-It-Yourself Fan sind, sind Sie insgeheim ganz froh darüber, mal nichts tun zu müssen. Und wenn es Sie doch wieder überkommt: Das nächste Projekt wartet nur ein paar Mausklicks entfernt auf der Immobilienseite Ihres Vertrauens. Aber sagen Sie Ihren Freunden erst mal besser nichts davon.

Design Queen oder King

Ihre Bleibe ist keine Wohnung, sondern ein Designmuseum. Während Wohnen für die meisten Menschen ein pragmatischer Zustand ist, haben Sie es zu einer Kunstform stilisiert. Doch das hat seinen Preis. Am Wochenende treffen Sie Ihre Freunde vor allem frühmorgens auf der Straße: sie gehen gerade nachhause und Sie auf den nächsten Flohmarkt, denn der frühe Vogel fängt den Wurm bzw. die richtigen Schnäppchen.

Während Ihre Freunde zum Urlauben an den Strand fahren, verbringen Sie ihn auf Designmessen. Außerdem wäre das mit dem Fahren schwierig. Ihr Auto steht im Esszimmer. Für das, was Sie für Ihre originalen Thonet-Nr.-14- Kaffeehausstühle ausgegeben haben, kaufen sich andere einen Gebrauchtwagen. Doch bei Ihren Gästen ernten Sie Begeisterung für Ihren vollendeten Geschmack und bei Ihrer Bank finden Sie Verständnis für Ihre Sammel-Leidenschaft.

Nomade

Als Sie erzählt haben, Sie würden nach Ihrer Ausbildung ins Silicon Valley gehen, um die Start-up-Szene aufzumischen, haben Ihre Freunde noch gelacht. Seitdem Ihre Apps auf ihren Handys laufen, hat sich das aber ganz rasch geändert.

Seitdem hält Sie Ihr Leben auf Trab. Für Wohnen blieb da noch wenig Zeit. Ihr Zuhause ist dort, wo Ihr Koffer ist. Und anders als Hildegard Knef haben Sie nicht nur einen Koffer in Berlin, sondern einen auf jedem Kontinent! Trotzdem denken Sie manchmal drüber nach, später mal sesshaft zu werden. Wenn man mit Flugmeilen eine Vorsorgewohnung anschaffen könnte, hätten Sie das vielleicht schon längst gemacht. Gott sei Dank hat Ihr Bankberater ein paar Tipps, um Ihren Lebensabend gemütlich zu gestalten, während Sie im Hier und Jetzt Ihre Freiheit in vollen Zügen genießen können. 

 

Fragen zum Wohnkredit?

 

Weitere Artikel

Hier finden Sie weitere Artikel zum Thema Immobilienfinanzierung