UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
Allgemeine Anfragen
Kartensperren
UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
OnlineBanking | BusinessNet
Vorlesen

Vorsorge - warum?

Pensionssystem wackelt

In den kommenden Jahrzehnten wird das staatliche Pensionssystem auf eine harte Probe gestellt. Bedingt durch den Alterungsprozess der Bevölkerung müssen künftig verhältnismäßig weniger Erwerbstätige die Pensionen von verhältnismäßig mehr Pensionisten absichern.

Sicherung des Lebensstandards

Wer sich also nicht allein auf die staatliche Pension verlassen will, ist gut beraten eine private Pensionsvorsorge zu treffen. So kann die staatliche Mindestpension optimal ergänzt werden und der Lebensabend ohne finanzielle Sorgen beginnen. Denn wer will schon auf seinen hart erarbeiteten Lebensstandard verzichten?

Mit einem zusätzlichen finanziellen Polster können lang verfolgte oder spät beschlossene Träume, wie eine Weltreise oder einfach nur ein kleines bisschen Luxus, auch in der Pension noch verwirklicht werden.

Das Problem der Pflegebedürftigkeit

Durch private Vorsorge kann außerdem eine gewisse Absicherung für weniger erfreuliche Entwicklungen getroffen werden. Vor allem Möglichkeiten und die Finanzierung der Pflege im Alter stehen im Mittelpunkt der Diskussionen. Rund 400.000 Menschen in Österreich brauchen ständig Pflege. Das staatliche Pflegegeld ist oft begrenzt und an bestimmte Vorgaben geknüpft.

Private Pensionsvorsorge kann im Fall der Fälle die gesamte Familie finanziell entlasten und es ermöglichen, den Lebensabend gut betreut in den eigenen vier Wänden zu verbringen.

Vorsorge für Frauen

Sie managen Job, Familie und Haushalt, verwalten das Familienbudget - doch um die Absicherung ihrer Altersvorsorge machen viele Frauen noch immer einen Bogen. "Geld ist mir nicht so wichtig" - diese Einstellung ist zwar löblich, kann aber gerade für Frauen fatal sein. Denn einerseits haben Frauen eine höhere Lebenserwartung, andererseits, durch Karenzzeiten, weniger Beschäftigungsjahre.

Die staatliche Pension fällt daher niedriger aus - noch dazu, wo Frauen im Schnitt weniger verdienen als Männer. Gründe genug also, sich als Frau selbst um die Pension zu kümmern.

Ein Blick in die Zukunft

In den kommenden Jahrzehnten werden Menschen die 60-Jahres-Grenze überschreiten, die gesünder und aktiver sind, als jede Generation vor ihnen. Schon heute altern rund 75% ohne wesentliche Handicaps und können in der Pension reisen oder ihren Hobbys nachgehen.

Um sich auch in der Pension die Freizeit nach eigenen Wünschen gestalten zu können, ist es also umso wichtiger mittels privater Pensionsvorsorge ein finanzielles Polster anzulegen.