UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Allgemeine Anfragen
Kartensperren
UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Finden Sie Ihre Bank Austria Filiale
OnlineBanking | BusinessNet
Vorlesen

Mittel- und langfristige Veranlagungsformen

Neben dem Risikograd der Veranlagung, hat auch die Bindungsdauer Einfluss auf die Höhe Ihres Ertrages. Sollten Sie einen Teil Ihres Kapitals mittel- bis langfristig (ab 1 Jahr) veranlagen wollen, steht Ihnen, je nach gewünschter Bindungsdauer, eine Reihe an Produkten zur betrieblichen Veranlagung zur Verfügung, mit denen Sie höhere Erträge als im kurzfristigen Laufzeitbereich lukrieren können.

Anleihen

Mit dem Erwerb von Anleihen werden Sie Kreditgeber und Gläubiger. Je nach Ausstattung, Bonität des Emittenten, Laufzeit und Währung beinhalten die verschiedenen Anleihen unterschiedliche Risken, aber auch unterschiedliches Ertragspotential.

Die Bank Austria bietet neben eigenen Anleihen auch Bundesanleihen, Anleihen supranationaler Einrichtungen oder Corporate Bonds.

Aktuelle Produkte:

  • Erfolgsanleihe Fix-Floater Anleihe 2016-2021 Serie 110
  • Zins- und Laufzeiten Floater Obligation 2015-2018/4

Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrer Betreuerin bzw. Ihrem Betreuer.

Aktien

Aktien sind Wertpapiere, welche die Beteiligung an einem Unternehmen (Aktiengesellschaft) verbriefen. Die wesentlichsten Rechte des Aktionärs sind die Beteiligung am Gewinn des Unternehmens und das Stimmrecht in der Hauptversammlung (Ausnahme: Vorzugsaktien).

Als Investor, und damit Teileigentümer eines Unternehmens, können Sie an der Unternehmensentwicklung partizipieren, übernehmen aber letztlich auch ein Risiko bis hin zum Totalverlust. Im Allgemeinen orientiert sich der Kurs einer Aktie an der wirtschaftlichen Entwicklung des Unternehmens sowie an den allgemeinen wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen. Auch irrationale Faktoren (Stimmungen, Meinungen) können die Kursentwicklung und damit den Ertrag der Investition beeinflussen. Weiters kann die Handelbarkeit bei marktengen, illiquiden Titeln (insbesondere bei Notierungen an ungeregelten Märkten, OTC-Handel) problematisch sein.

Investmentfonds

Bei einer Veranlagung in Investmentfonds nutzen Sie das Wissen und die Erfahrung von Profis, die das Fondsvermögen nach genau definierten gesetzlichen Richtlinien managen. Die Bank Austria bietet mit den Investmentfonds der Pioneer Investments Austria eine breite Palette an Veranlagungsmöglichkeiten. Je nach Ihren unternehmerischen Zielen und Ihrer Risikobereitschaft bieten wir Ihnen geldmarktnahe Fonds, innovative Rentenfonds bis hin zu Aktienfonds.
Sie kaufen eine beliebige Anzahl von Anteilen am Gesamtvermögen des Fonds ohne direkt in Einzeltitel zu investieren. So können Sie mit relativ geringem Geldeinsatz eine optimale Streuung Ihres Risikos erreichen. Ihre Anlageentscheidung wird nicht zuletzt von Ihrer Finanzplanung und der Frage abhängen, in welcher Währung Sie veranlagen wollen.

Einer unserer Fondspartner: Pioneer Investments

85 Jahre Erfahrung im Fondsgeschäft sind die solide Basis der Fondsgesellschaft Pioneer Investments. Pioneer Investments Austria, unser Fondspartner in Österreich, ist fest in die internationale Pioneer Investments-Gruppe integriert und vereint so die Vorteile einer lokalen Fondsgesellschaft mit jenen eines globalen Players. Pioneer Investments verfügt über ein weltweites Netz an AnalystInnen und FondsmanagerInnen. Als eine der größten Fondsgesellschaften in Österreich bietet Pioneer Investments Austria zahlreiche Fondsprodukte mit innovativen und zukunftsorientierten Investmentlösungen.

Weitere renommierte Fondspartner

Neben Pioneer Investments arbeiten wir auch mit 10 weiteren, international renommierten Fondspartnern zusammen, die nach strengen Qualitätskriterien ausgewählt wurden.
Nur Fonds, die ein nach unseren eigenen Bewertungen ausgezeichnetes Ertrags-/Risikoprofil und ein erstklassiges, erfahrenes Fondsmanagement aufweisen, werden in das Fondsangebot aufgenommen.

Aktuelle Produkte:

  • Komfort Invest traditionell

Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrer Betreuerin bzw. Ihrem Betreuer.

Immobilienfonds

Österreichische Immobilienfonds sind Sondervermögen, die durch eine Kapitalanlagegesellschaft treuhändig verwaltet werden. Bei Immobilienfonds werden die zufließenden Gelder nach dem Grundsatz der Risikostreuung in Grundstücke, Gebäude, Anteile an Grundstücksgesellschaften, Bauprojekte und liquide Finanzanlagen investiert. Ein Immobilienfonds eignet sich hervorragend zur Depotbeimischung und zum langfristigen Vermögensaufbau. Durch die tägliche Festsetzung des Rechenwertes ist der aktuelle Kurs jederzeit verfügbar.

Mit den Fonds der Bank Austria Real Invest bieten wir Ihnen attraktive Veranlagungsmöglichkeiten in Immobilien.

Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine verbindlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu.

Strukturierte Anlageinstrumente

Unter "Strukturierten Anlageinstrumenten" sind Anlageinstrumente zu verstehen, deren Erträge und/oder Kapitalrückzahlungen meist nicht fixiert sind, sondern von bestimmten zukünftigen Ereignissen oder Entwicklungen abhängen. Weiters können diese Anlageinstrumente z. B. so ausgestattet sein, dass bei Erreichen von im Vorhinein festgelegten Zielgrößen das Produkt vom Emittenten vorzeitig gekündigt werden kann oder überhaupt eine automatische Kündigung erfolgt.

Die Bank Austria bietet eine breite Palette an strukturierten Produkten und Zertifikaten, die auf Ihre speziellen Investmentbedürfnisse abstimmbar sind.

Risiken

  • Soweit Zins- und/oder Ertragsausschüttungen vereinbart sind, können diese von künftigen Ereignissen oder Entwicklungen (Indizes, Baskets, Einzelaktien, bestimmte Preise, Rohstoffe, Edelmetalle etc.) abhängig sein und somit künftig teilweise oder ganz entfallen.
  • Kapitalrückzahlungen können von künftigen Ereignissen oder Entwicklungen (Indizes, Baskets, Einzelaktien, bestimmte Preise, Rohstoffe, Edelmetalle etc.) abhängig sein und somit teilweise oder ganz entfallen.
  • Bezüglich Zins- und/oder Ertragsausschüttungen sowie Kapitalrückzahlungen sind besonders Zins-, Währungs-, Unternehmens-, Branchen-, Länder- und Bonitätsrisiken (eventuell fehlende Ab- und Aussonderungsansprüche) bzw. steuerliche Risiken zu berücksichtigen.
  • Die Risiken gemäß den Punkten 1 bis 3 können ungeachtet eventuell bestehender Zins-, Ertrags- oder Kapitalgarantien zu hohen Kursschwankungen (Kursverlusten) während der Laufzeit führen bzw. Verkäufe während der Laufzeit erschweren oder unmöglich machen.