UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
Allgemeine Anfragen
Kartensperren
UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
OnlineBanking | BusinessNet
Vorlesen

Zukunft Denken

600 Gäste bei "Faktor 5"

Wieder einmal hieß es "volles Haus" – und zwar so voll, dass der Veranstaltungsort verlegt werden musste. Über 600 Gäste konnten die Bank Austria und der Club of Rome zur dritten Veranstaltung der gemeinsamen Reihe "Zukunft denken" begrüßen. Grund für den großen Andrang: Ernst Ulrich von Weizsäcker, international renommierter Vordenker einer nachhaltigen Ausrichtung der Wirtschaft.

Ernst Ulrich von Weizsäcker: "Effizienzrevolution ist notwendig"

Von Weizsäcker war unter anderem Direktor des Instituts für Europäische Umweltpolitik, Präsident des Wuppertal Instituts und Mitglied des deutschen Bundestages. Zuletzt lehrte er an der University of California und ist heute Leiter des International Panel for Sustainable Resource Management.

Ohne Effizienzrevolution keine Nachhaltigkeit

Von Weizsäcker stellte sein neues Buch "Faktor 5" vor. Dabei ging er auf Themen wie Klimawandel, Energiepolitik und die Chancen einer Effizienzrevolution ein, ohne die es keine Nachhaltigkeit geben könne. In der einfachen Formel "Faktor Fünf" steckt das Konzept einer zukunftssicheren und umweltverträglichen Wirtschaftspolitik.

Volles Haus und gebannte Aufmerksamkeit:
das Auditorium Maximum der Technischen Universität

Den Schwerpunkt legt von Weizsäcker dabei auf die effiziente Nutzung von Energie, Wasser und Primärrohstoffen. Weizsäcker zeigte detailliert auf, wie in den verschiedenen Wirtschaftsbereichen alle technischen Möglichkeiten ausgeschöpft werden könnten, damit diese "Effizienzrevolution" gelingt. Anhand einer Fülle von Beispielen - vom Auto bis zur Wärmedämmung - zeigte der Vortragende das Potenzial für eine viel bessere Nutzung der Ressourcen.

Ein zweiter wesentlicher Aspekt sei laut Weizsäcker die Notwendigkeit einer neuen Genügsamkeit ohne Wohlstandsverlust.

In der von Fred Luks, Nachhaltigkeitsmanager der Bank Austria, moderierten Diskussion wurden mit die Rolle Europas, die Bedeutung von Wirtschaftspolitik, neue Wohnstandsmodelle und andere "heiße Eisen" zur Sprache gebracht.

Mit der Reihe "Zukunft denken" kooperiert die Bank Austria im Rahmen ihres Programms "Wissen teilen" mit dem European Support Center des Club of Rome

 http://www.clubofrome.at/zukunft