UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
Allgemeine Anfragen
Kartensperren
UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
OnlineBanking | BusinessNet
Vorlesen

Historisches Archiv der Bank Austria

Erstes öffentlich zugängliches Bankarchiv in Österreich nach internationalem Vorbild

Die Bank Austria macht mit dem Historischen Archiv ihre 153-jährige Unternehmensgeschichte einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. Damit sind gleichzeitig alle geschichtlich relevanten Dokumente des Hauses und ihrer Vorgängerinstitute – Länderbank, Zentralsparkasse und Kommerzialbank Wien (Z) sowie Creditanstalt-Bankverein (CA) – in einem zentralen Archiv gesammelt.

Mit der Einrichtung dieser Sammlung erweitert die Bank Austria nicht nur das unternehmensinterne Informationsangebot für die MitarbeiterInnen, sondern etabliert auch eine Serviceeinrichtung für einen interessierten Kreis an externen Nutzern wie zum Beispiel Wissenschaftern, Geschichtsforschern, Studierenden oder Medien.

3.000 Laufmeter österreichischer Bankengeschichte von 1855 bis 1970

Auf einer Länge von 3.000 Laufmetern - oder umgerechnet etwa 30.000 Archivkartons mit Schriftgutbeständen, Fotos, Plakaten und audiovisuellen Aufzeichnungen auf Dias, Filmen und Tonbändern - enthält das Bankarchiv zahlreiche historische Dokumente zur Geschichte und Geschäftstätigkeit der Bank Austria und ihrer Vorgängerinstitute von der Gründung der CA im Jahr 1855 bis 1970.

Lückenlose Offenlegung der Bankaktivitäten während der NS-Zeit

Mit der Etablierung eines zentralen Historischen Archivs beweist die Bank Austria auch besonders hohe Transparenz im Hinblick auf die Umsetzung zweier rechtlicher Bestimmungen. Einerseits sieht eine Vergleichsvereinbarung mit österreichischen Holocaustopfern die lückenlose Offenlegung der Bankaktivitäten während der NS-Zeit vor, was mit der Publikation der Endberichte der unabhängigen HistorikerInnenkommission der Bank Austria und dem Zugang zu den Forschungsunterlagen bereits seit November 2006 geschieht.

Andererseits stellt eine Denkmalschutzbestimmung des österreichischen Staatsarchivs aus dem Jahr 2001 im Namen des öffentlichen Interesses Akten von 1933 bis 1967 von 74 Banken und Unternehmen unter Schutz, in der auch die Vorgängerinstitute der Bank Austria genannt sind.

Nachhaltige Wissensvermittlung und Geschichtsverantwortung

Die Errichtung des Historischen Archivs ist auch in engem Zusammenhang mit sämtlichen Nachhaltigkeitsaktivitäten der Bank Austria zu sehen. In Zeiten des raschen und tiefgreifenden Wandels sind die historischen Erfahrungen eines Unternehmens, das Wissen um gemeinsame Werte und Leistungen für die Bewahrung der eigenen Identität von tragender Bedeutung und eine Grundlage für die erfolgreiche Bewältigung zukünftiger Herausforderungen.

Die Bestände des Historischen Archivs der Bank Austria werden laufend physisch geordnet und technisch erfasst und können im Rahmen der Bestimmungen bis 1945 von allen Interessierten eingesehen werden.

Zur Einsichtnahme müssen sich Benutzer vorher telefonisch, per E-Mail oder Fax anmelden und vor dem Zutritt einen amtlichen Lichtbildausweis vorlegen. Da zahlreiche historische Dokumente nicht öffentliche und geschützte Informationen enthalten, muss vor Einsichtnahme ins Archiv von jedem Benutzer eine schriftliche Vertraulichkeitserklärung abgegeben werden.

Historisches Archiv der Bank Austria

Kontakt und Öffnungszeiten
Lassallestraße 1
A-1020 Wien
Tel.: +43 (0) 50505 - 41053
Fax.: +43 (0) 50505 - 41328
Ansprechperson: Ulrike Zimmerl
E-Mail: Ulrike.Zimmerl@UniCreditGroup.at
Öffnungszeiten: nach Vereinbarung