UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
Allgemeine Anfragen
Kartensperren
UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
OnlineBanking | BusinessNet
Vorlesen

Sparen bei Computer, Handy und Co.

Energiefresser ade

Goodby Standby 

Zu den größten Stromfressern im Haushalt gehört der Standby-Modus von Elektrogeräten wie Computer, Fernseher oder Stereoanlage. Rund EUR 100,- können Sie im Jahr sparen, wenn Sie auf Standby verzichten.

Das Problem: Eine große Auswahl von Geräten hat mittlerweile keinen Schalter mehr, um das Gerät ganz abzuschalten. Da hilft nur mehr eines: eine Mehrfachsteckdose mit Schalter.

Bei programmierten und eingestellten Geräten (z.B. Sat-Receiver, Videorekorder) müssen Sie jedoch aufpassen – die Einstellungen (Uhrzeit, Programmierung, etc.) könnten eventuell nach dem erneuten Einschalten der Steckerleiste gelöscht sein.

Wer es noch komfortabler will, nutzt eine fernbedienbare Steckdosen. So kann man sich sogar das Aufstehen aus dem Bett ersparen, wenn man Fernseher & Co. richtig abschalten möchte.

Den Computer schlafen schicken

Wussten Sie, dass Sie durch Nutzung der Energiemanagementfunktionen Ihres Computers pro Jahr über 600 kWh Strom und fast  EUR 40,- Energiekosten sparen können? Dies entspricht beinahe einer halben Tonne CO2 und ist mehr, als Sie durch Absenken der Raumtemperatur im Winter um 2 Grad erzielen würden.

Die Climate Savers Computing Initiative empfiehlt folgende Einstellungen für das Energiemanagement:

  • Schlafmodus Monitor / Display: nach längstens 15 Minuten
  • Schlafmodus / Abschalten der Festplatte: nach längstens 15 Minuten
  • Standby / Schlafmodus des Systems: nach längstens 30 Minuten  

Weitere Möglichkeiten, Geld und Energie zu sparen:

  • Verzichten Sie auf Bildschirmschoner. Studien belegen, dass sie mehr Energie verbrauchen, als wenn der Monitor bei Inaktivität einfach abgeblendet wird.
  • Achten Sie beim Kauf eines neuen PCs oder Monitors auf Energieeffizienz.
  • Schalten Sie Peripheriegeräte wie Drucker, Scanner und Lautsprecher aus, wenn Sie diese gerade nicht nutzen.
  • Schließen Sie nicht gebrauchte Applikationen und schalten Sie den Monitor aus, wenn Sie ihn nicht nutzen.

Energiespartipps fürs Handy

Ladegeräte von Handys verbrauchen auch dann Energie, wenn gerade kein Gerät aufgeladen wird. Nach Schätzung von Beratungsfirmen und Mobiltelefonherstellern geht so etwa zwei Drittel (!) der Energie, die Handys insgesamt verbrauchen, verloren.

Netzteile haben keine Abschaltfunktion, daher:

  • Nehmen Sie das Ladegerät nach Gebrauch aus der Steckdose, sonst zieht das Netzteil permanent Strom.
  • Handys müssen nicht jede Nacht an ein Ladegerät angeschlossen werden. Nutzen Sie die langen Stand-by-Zeiten moderner Handys.

Denk-Anstöße

  • Muss Ihr Handy nachts wirklich eingeschaltet sein?
  • Brauchen Sie ständig Bluetooth, WLAN oder GPS? Auch diese Funktionen verbrauchen allein dadurch Strom, dass sie empfangsbereit sind.
  • Achten Sie auf zusätzliche Stromfresser! Ist es nötig, dass das Handydisplay 30 Sekunden oder noch länger leuchtet, wenn Sie das Handy verwendet haben?
  • Auch der Vibrationsalarm hat einen hohen Energieverbrauch. Also nur einschalten, wenn das Handy auf lautlos gestellt ist.

Ganz ehrlich: Oft ist es unsere eigene Bequemlichkeit, die uns daran hindert, den Ein- und Ausschalter zu betätigen oder das Ladegerät aus der Steckdose zu ziehen. Dennoch sollte man sich überlegen, ob einem die jährlichen Ersparnisse den kleinen Aufwand nicht wert sind.