UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
Allgemeine Anfragen
Kartensperren
UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
OnlineBanking | BusinessNet
Vorlesen

Paralympics

Auf nach London

 "Spirit in Motion" lautet das Motto der Paralympischen Spiele 2012, in denen österreichische Sportlerinnen und Sportler – unterstützt von der Bank Austria – ihr großes Können beweisen werden.

Niko Langmann und Martin Legner
Foto: Franz Baldauf

Beim Kick-off-Event "London 2012 Paralympics – One year to go!", das Anfang September auf dem Universitätssportzentrum auf der Schmelz stattfand, spielte Tennisprofi Stefan Koubek, der erst im August seine Karriere beendet hatte, gegen die Behindertensportler Niko Langmann und Martin Legner – und hatte ganz schön zu kämpfen.

Stefan Koubek
Foto: Franz Baldauf

"Mein Gefühl und Timing waren eine einzige Katastrophe. Ich habe höchsten Respekt vor den Rollis, es ist unglaublich beeindruckend, was für Ballwechsel sie spielen können", so Koubek.

Die Athletinnen und Athleten, die auf der Schmelz ihr Können zeigten und nächstes Jahr in London paralympische Luft schnuppern werden, erbringen ihre grandiosen Leistungen mit einer Behinderung. Sie werden sich 2012 bei den Paralympics mit rund 4.000 Mitbewerberinnen und Mitbewerbern aus 150 Ländern messen und – wenn man sich die Medaillenausbeute der Vergangenheit anschaut – alles andere als nur Mitläufer sein.

Bereit für London!
Foto: Franz Baldauf

208 Goldmedaillien - eine Erfolgsstory
Die Olympischen Spiele für Sportler und Sportlerinnen mit körperlicher Behinderung – die Paralympics – werden seit 1960 regelmäßig ausgetragen. Insgesamt haben österreichische Teilnehmerinnen und Teilnehmer seit den ersten Paralympics 656 Medaillen gewonnen, davon 208 Goldmedaillen.

Von den Winter-Paralympics in Vancouver 2010 haben unsere Athletinnen und Athleten unglaubliche elf Medaillen mit heimgebracht, davon dreimal Gold, viermal Silber und viermal Bronze.

Dass diese Erfolge noch mehr Anerkennung erfahren als bisher, ist ein erklärtes Ziel der Bank Austria. Bank Austria Vorstandsvorsitzender Willibald Cernko formuliert sein Anliegen: "Sportbegeisterte Menschen sind täglich live dabei, wenn es darum geht, die aktuellsten Sport-News zu verfolgen. Uns ist es besonders wichtig, auch den faszinierenden Höchstleistungen der körperbehinderten Athletinnen und Athleten  die Aufmerksamkeit zu schenken, die sie verdienen.

Im Rahmen unseres Sozialsponsorings unterstützen wir bereits  Menschen mit Behinderung. Wir sind daher eine Kooperation mit dem Österreichischen Paralympischen Committee eingegangen und wollen den außergewöhnlichen Einsatz und – ganz wichtig – auch die Gleichstellung von Leistungssportlerinnen und -sportlern mit Behinderung fördern."

Das sind die Paralympics
Die Paralympics sind die Olympischen Spiele für Sportlerinnen und Sportler mit körperlicher Behinderung.

Die nächsten Paralympics finden, gekoppelt an die Olympischen Sommerspiele, vom 29. August bis 9. September 2012 in London statt. Circa 4.000 Sportlerinnen und Sportler aus 150 Ländern werden erwartet. 20 Sportarten werden in Wettkämpfen ausgetragen.

Die Bank Austria unterstützt die österreichischen Leistungssportlerinnen und -sportler bei der Vorbereitung auf die kommenden Paralympischen Spiele. Dabei kooperiert die Bank Austria mit dem Österreichischen Paralympischen Committee.

Dessen Zielsetzung besteht darin, qualifizierten Sportlerinnen und Sportlern die Teilnahme an den Paralympics zu ermöglichen.

Mehr Info: www.london2012.com

Österreichisches Paralympisches Committee (ÖPC)
Das Österreichische Paralympische Committee (ÖPC) existiert seit 1998 und zielt darauf ab, qualifizierten SportlerInnen die Teilnahme an den internationalen Sportwettbewerben zu ermöglichen. Ein weiteres Ziel des ÖPC ist die Gleichstellung des Behindertensports mit dem Nicht-Behindertensport, denn: Der Zugang zum Leistungssport muss für behinderte und nicht-behinderte SpitzensportlerInnen gleichermaßen möglich sein.