UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Allgemeine Anfragen
Kartensperren
UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
OnlineBanking | BusinessNet
Vorlesen

Positionierung & Geschichte

Vom Kassensaal zum Kunstforum

Die Zielrichtung des Kunstforums ist eindeutig definiert: die Präsentation internationaler Top-Ausstellungen zur Kunst der klassischen Moderne und derer Wegbereiter: Schiele, Kokoschka, Turner, Van Gogh, Cézanne, Picasso, Miró, Malewitsch, Schwitters, Kandinsky, Lempicka u.v.m.

 

Bank Austria Kunstforum, Aussenansicht © Bank Austria Kunstforum
Foto: oreste.cc

 

Große Themenausstellungen, die zu einem differenzierteren oder neuen Verständnis der Moderne beitragen sollen (Kunst und Wahn, Rot in der russischen Kunst, Jahrhundert der Frauen, Mythos Großstadt, Nolde und die Südsee, Futurismus – Radikale Avantgarde, Superstars – Von Warhol bis Madonna), sowie die Präsentation österreichischer und internationaler Avantgarden seit 1945 (Arnulf Rainer, Adolf Frohner, Christian Ludwig Attersee, Karel Appel, Roy Lichtenstein) ergänzen das Programm des Ausstellungshauses auf der Freyung.

Jährlich besuchen rund 300.000 Menschen die Ausstellungen des Bank Austria Kunstforums. Damit zählt das Bank Austria Kunstforum zu den fünf bestbesuchten Ausstellungsmachern Österreichs und zu den Top 10 der beliebtesten Wiener Tourismusattraktionen.

 

1985 - 1987 Erste Ausstellungen in den leerstehenden Räumlichkeiten des ehemaligen Kassensaals der Österreichischen Creditanstalt für Handel und Gewerbe (erbaut: 1914).
Gezeigt werden u.a. Retroperspektiven über Alfred Kubin, Paul Klee oder Man Ray. Die Erfolge dieser Schauen waren ebenso überraschend wie überwältigend.
   
1988 Star-Architekt Gustav Peichl wird mit dem Umbau des Kunstforums zum damals modernsten Ausstellungshaus Österreichs beauftragt.
   
1989 Wiedereröffnung des Kunstforums im März mit "Egon Schiele und seine Zeit"
   
1992 Nächste große Umbauphase: Das Kunstforum wird auf die doppelte Ausstellungsfläche vergrößert: Auf 1.120 Quadratmetern präsentieren seither internationale Museen (Guggenheim Museum New York, Russische Museum St. Petersburg) ihre Werke. Auch Privatsammler, u.a. Bernard Picasso, zeigen ihre Schätze.
   
seit 2000 Das Jahr 2000 war für das Bank Austria Kunstforum ein besonders erfolgreiches. 550.000 Besucher aus der ganzen Welt besuchen allein in diesem Jahr die Ausstellungen "Cézanne: vollendet – unvollendet", "Arnulf Rainer: Gegen.Bilder" und "Picasso: Figur und Portrait, Hauptwerke aus der Sammlung Bernard Picasso".